Was ist EUFO?

Auf der Webseite eufo.de können sich Besucher informieren, welche Fußballspieler bei europäischen Fußballvereinen unter Vertrag stehen und standen. Die EUFO-Datenbank mit Spielerkadern europäischer Fußballmannschaften reicht bis zur Saison 1998-99 zurück. Lag der Fokus anfangs noch vor allem den großen europäischen Ligen, sind mittlerweile Mannschaftskader aus fast allen europäischen Ländern vorhanden. Der Name EUFO setzt sich aus den Wortanfängen von European football zusammen.

Wer ist EUFO?

EUFO ist ein von Dennis Grebasch und Michael Woile koordiniertes Freizeitprojekt, das dank der Hilfe unzähliger Mitwirkender und Unterstützer nunmehr seit 17 Jahren existiert. EUFO lebt von der Beteiligung seiner Besucher und jeder kann helfen, die Qualität der Daten zu verbessern.

Dennis Grebasch (37): "Ich bin für die technische Realisierung der EUFO-Datenbank und -Webseite zuständig. Als diplomierter Wirtschaftsinformatiker mag ich es, Struktur in riesige Datenberge zu bringen und die Fußballdaten von EUFO sind ein ideales Betätigungsfeld dafür, neue Dinge auszuprobieren. Obwohl ich aus dem Norden Deutschlands stamme, schlägt mein Fußballherz seit 1987 für den VfB Stuttgart und so liegt es auch Nahe, dass Jürgen Klinsmann mein Lieblingsspieler geworden ist."

Michael Woile (39): "Bei EUFO kümmere ich mich um die Koordination der Dateneingabe und -verwaltung. Es ist jede Saison aufs Neue eine Herausforderung, sämtliche erste Ligen Europas zu zusammenzutragen. Aber dank der tollen Untersützung klappt das mittlerweile selbst im Kaukasus recht gut. Eintracht Braunschweig heißt mein Lieblingsverein, zu den Heimspielen der Blau-Gelben gehe ich regelmäßig schon seit meiner Schulzeit."

Wie entstand EUFO?

Der Ursprung von EUFO liegt in handschriftlich geführten Übersichten in DIN-A4-Heften, in denen Michael seit 1994 Vereinskader aus Europa sammelte. Da jeder Spielerwechsel zum wortwörtlichen Streichen beim abgebenden Verein und mit der Zeit zur kompletten Unleserlichkeit führte, entschloss er sich bald, die Übersichten auf seinem damaligen Amiga Heimcomputer zu verwalten. Im November 1996 erfolgte dann der Umzug auf einen Pentium-PC, der sich dann ab Januar 1999 auch im Internet bewegte, das ungeahnte Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung und Zusammenarbeit bot.

Dennis wagte unterdessen die ersten Gehversuche im Internet mit einer Fanseite für ANSTOSS 2, einem Computerspiel bei dem man als Fußballmanager die Geschicke eines Vereines lenken konnte. Die Entwickler hatten dem Spiel einen Editor verpasst, mit dem man die Spieler der Fußballvereine nicht nur auf dem Laufenden halten, sondern diese Daten auch in Konfigurationsdateien exportieren und mit anderen teilen konnte.

Die auf Dennis' Webseite vorhandenen Konfigurationsdateien stießen auch auf das Interesse von Michael, der seine Mithilfe bei dem Projekt anbot. Statt aber nur die Konfigurationsdateien zum Download anzubieten, entschlossen wir uns dann aber auch die Daten an sich auf einer Webseite zu veröffentlichen, die Geburtsstunde von EUFO. Am 25. April 1999 erblickte EUFO das Licht des Internets, zunächst noch auf kostenlosem Webspace, der durch Werbung gesponsort wurde. Als nach einem Jahr der Speicherplatz knapp wurde, beschlossen wir auf eine eigene Domain umzusteigen und ab Mai 2000 war EUFO unter eufo.de erreichbar. Einher damit ging auch eine Umgestaltung des Layouts und eine erhebliche Erweiterung des Inhalts.

Während die Datenbank kontinuierlich weiterentwickelt wurde und samt Bedienungsoberfläche von einer Desktop-Applikation auf einen Webserver umzog, wurde die Webseite mit ihren statischen HTML-Seiten bis zum kompletten Relaunch am 2. Oktober 2010 immer nur graduell verändert.